Filmsalat 6 / 1999

Filmsalat 6Preisträger

Sven Taddicken: „El Cordobes“ – Hauptpreis ( geteilt )
1974 in Hamburg geboren, beginnt 1996 mit dem Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999 wird sein Hochschulfilm „SCHÄFCHEN ZÄHLEN“ für den Studenten-Oscar nominiert.  Der Spielfilm „MEIN BRUDER DER VAMPIR“ (2002) wird mehrfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet. Taddickens Film „EMMAS GLÜCK“ (2006) erhielt zahlreiche internationale Preise, zuletzt in New York und Sevilla.
www.la-gente-agentur.de

Hauptpreis (geteilt): Corinna Schnitt „Zwischen 4 und 6“

Förderpreise:
Chemnitzer Filmwerkstatt „Wann ist der Mond eigentlich rund?“
Stephan Winkler „Eine Sache der Natur“
Henrik Schlottmann „Reusenheben“

Sonderpreis der Jury: Birgit Lehmann „Erfolg“
Debütpreis: Almut Getto „Spots and Stripes“
Publikumspreis: Volker Sattel „040“

Jury

Volker Steinkopff – Absolvent der HFF Babelsberg, Regisseur für DEFA-Dokumentarfilme, Akademischer Rat der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg
Henning Kunze – Mitbegründer der Medienwerkstatt Linden, seit 1989 Mitarbeiter beim Medien- und Filmbüro Niedersachsen
Caroline Goldie – Dokumentarfilmproduktionen für das englische und deutsche Fernsehen
Angelika Kettelhack – Schauspielerin und freischaffende Regisseurin, vierzig Feature Filme(Stand 1999)
Jörg Streese – Leitung der Medienwerkstatt Horizonte, Bremen, freier Filmemacher „Und oben ist der Himmel“ Doku 1998