Arne von Brill und Kommunalkino arbeiten zusammen – Verdener Fotograf leitet Festivalbüro

 Der Verdener Fotograf Arne von Brill (links) leitet das Festivalbüro des 12. Verdener Kurzfilmfestivals.
Der Verdener Fotograf Arne von Brill (links) leitet das Festivalbüro des 12. Verdener Kurzfilmfestivals.

Am 7. und 8. September veranstaltet das Verdener Kommunalkino sein inzwischen 12. Kurzfilmfestival „Filmsalat“ im Cinecity. Das Festivalbüro, in dem die Fäden zusammenlaufen, leitet der Verdener Fotograf, Autor und Musiker Arne von Brill. „Wir haben mit Arne eine ideale Lösung gefunden und freuen uns sehr, dass er diese Aufgabe übernommen hat“, erklärte der 1. Vorsitzende des Verdener Kommunalkinos, Jürgen Menzel.

Von Brill, Jahrgang 1969, war jahrelang Musiker und Musikalienhändler, hat in verschiedenen Bands gespielt, stand und steht selber auf der Bühne und hat Instrumente selbst entworfen. Seit 2010 arbeitet er als Fotograf. Sein Schwerpunkt liegt auf Portraits, soziale Projekte und freie Arbeiten, die er meist in Verden oder dem nahen Umland umsetzt. Mit den Verdener Gesichtern und dem Fotoband ‚Schnuckenstolz‘ hat er bereits zwei Bücher veröffentlicht.

Noch bis zum 15. Juni haben Filmschaffende die Möglichkeit, ihre Filme für das Festival einzureichen – egal ob Animation, Dokumentar- oder Spielfilm. Die Länge darf 20 Minuten allerdings nicht überschreiten. Auch dürfen die Werke nicht älter als zwei Jahre sein. Mehrere Tausend Euro sind als Preise ausgelobt. Neben einem Hauptpreis gibt es mehrere Förderpreise, einen Publikums- und einen Mitgliederpreis. Über die Vergabe der Haupt- und Förderpreise entscheidet eine dreiköpfige Jury – bestehend aus Film-Fachleuten und einem Journalisten und leidenschaftlichen Cineasten.

Die Anschrift für Filmeinreichungen (Datenträger oder für die Sichtung auch als DVD) lautet:
Kommunalkino Verden e.V.
Filmsalat – Festivalbüro
Hinter der Mauer 41
27283 Verden/Aller

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.